Die Wirtschaftskrise ist ja momentan in aller Munde. Da stellt sich für Betreiber einer Webseite natürlich die Frage, wie man seine Verkaufszahlen halten kann. Im Bereich des Online Marketings gibt es da einige Tricks, mit denen man arbeiten kann, um das zu erreichen.
Eine allseits bekannte und dennoch sehr erfolgreiche Methode ist es, den Kunden Rabatte anzubieten. Das können entweder Stammkundenrabatte, oder aber auch Mengenrabatte sein. Durch Rabatte haben die Kunden dann das Gefühl ein Schnäppchen gemacht zu haben, was in Zeiten mit einer derartigen finanziellen Lage nie schlecht ist.
Prinzipiell sollte man den Preis nie alleine da stehen lassen. Wenn möglich sollte man die Vorzüge des Preises hervorheben. Also entweder, dass man die besten Preise hat, oder aber wie sich die Preise zusammensetzten, damit das für den Kunden nachvollziehbar ist.
Gleichzeitig kann man aber auch den Wert des Produktes steigern, indem man es mit einer Draufgabe bzw. einer Dreingabe aufwertet. Eine Draufgabe wäre beispielsweise „zahl 10, bekomme 11“ und eine Dreingabe wäre zum Beispiel „nimm 10, bezahle aber nur 9“. In diesem Sinne kann man aber auch einem Produkt ein kleines Geschenk beilegen, welches der Kunde für den Kaufabschluss erhält.
Bezüglich des Sortiments sollte man eventuell darauf achten, dass man nicht unbedingt Luxusware verkauft. Sind die Zeiten finanziell nicht gerade abgesichert, sollte man Waren verkaufen, auf die dennoch keiner wirklich verzichten möchte.
Generell sollte man immer mit genauen Produktbeschreibungen arbeiten und alle Vorteile offen darlegen. Nur ein Kunde, der überzeugt von einem Produkt ist, wird dieses auch kaufen.
Berücksichtigt man also einige Kleinigkeiten, dann dürfte einem die Wirtschaftskrise nicht wirklich viel anhaben, vor Allem nicht, da Weihnachten vor der Türe steht und niemand mit leeren Händen dastehen will.

Schreibe einen Kommentar