Die Personensuchmaschine 123people hat in letzter Zeit vor Allem bei Datenschützern für Aufregung gesorgt. 123people hat nun eine Zusammenarbeit mit dem Online Schutzdienst namens ReputationDefender vor kurzem bestätigt. In diesem Zusammenhang will das Unternehmen seinen Benutzern ermöglichen, dass diese ihre eigene Datenspur im Internet zurückverfolgen können und gibt Tipps, wie man gegen ungewünschte Spuren vorgehen kann. Der zentrale Kern hierbei ist das Search and Destroy Service. Bei diesem Service können Videos, Fotos, Blogeinträge oder andere persönliche Daten gefunden und auf Wunsch auch entfernt werden.
123people hat rund 100.000 Visits pro Tag und hat sich schon einen Namen mit seinem Service gemacht. Bei der Suchmaschine kann man sich ebenfalls ein Profil anlegen mit dessen Hilfe es vereinfacht wird, die Entwicklungen der eigenen Datenspur im Internet mit zu verfolgen.
Während aufgrund der starken Kritik der Datenschützer das Unternehmen 123people in letzter Zeit nur noch auf die Vorteile zum Schutz der persönlichen Daten hervorhebt, ist es dennoch nach wie vor so, dass man auch die Datenspur von anderen Menschen verfolgen kann. So können zum Beispiel Personalchefs Informationen über ihre Mitarbeiter oder Mitarbeiter Anwärter einholen und so zu Daten gelangen, die mit der Berufseignung einer Person gar nichts zu tun haben.
Das Unternehmen hält dem entgegen, dass trotz der besagten 100.000 Visits pro Tag nur wenige Emails mit Beschwerden an die Firma geschickt werden. 123people spricht von einer einstelligen Zahl, was in keinem Verhältnis zu den Visits stünde.
Des weiteren betont 123people, dass die Daten, die in der Suchmaschine ausgegeben werden, alle frei im Internet zugänglich sind, der User also mehr oder weniger selbst dafür verantwortlich ist, wenn unerwünschte Informationen über ihn auftauchen. Man habe das Ganze selbst in der Hand und falls man unerwünschte Daten von sich finden sollte, rät das Unternehmen, die Seite, auf der die unerwünschten oder falschen Daten veröffentlich worden sind, zu kontaktieren und eine Änderung oder Löschung verlangen.
123people wird wohl auch in Zukunft eine heiß diskutierte Suchmaschine bleiben. Die Qualität der Suchergebnisse ist allerdings noch nicht optimal. So scheinen oft Informationen über mehrere Personen mit dem gleichen Namen in den Suchergebnissen auf, was zu einer Vermischung führt. Aus diesem Grund sind die Antworten, die 123people gibt auch nie ganz wasserfest und sicher richtig.

Schreibe einen Kommentar