Mobile Marketing beschreibt im Allgemeinen Marketingmaßnahmen auf mobilen Endgeräten. Das Ziel dieser Strategie ist es, den Endverbraucher möglichst direkt und ohne Umwege zu erreichen.
Mobile Marketing ist hierbei nachweislich eines der vielseitigsten Medien, denn mit mobilen Endgeräten (wie zum Beispiel dem Handy) kann man telefonieren, SMS, MMS oder E-Mails verschicken, fernsehen, fotografieren, Videos machen, Radio und Musik hören, Filme ansehen, spielen, Termine notieren, im Internet surfen, bezahlen und vieles mehr und zwar zu jeder Zeit und überall.
In Form von Unterhaltung und Information bietet das Mobile Marketing Kunden den entscheidenden Mehrwert. Das führt zu einer effizienten Erreichung des Zielpublikums der Marketingstrategien.
Nachdem das mobile Endgerät – und hier im Speziellen das Handy – ein sehr persönliches Gut sind, welche auf die jeweiligen individuellen Bedürfnisse zugeschnitten sind, ist der personalisierten Kundenansprache fast keine Grenze gesetzt. Das erhöht sowohl den Aufmerksamkeitsfaktor, als auch die Wirksamkeit des Mobile Marketings.
Bezüglich der Reichweite des Mobile Marketings kann man sagen, dass das Handy heut zu Tage DAS Massenmedium geworden ist. Nahezu jeder besitzt eines, wenn nicht sogar gleich zwei oder in machen Fällen auch drei. Die Reichweite des Mobile Marketings ist also größer, als bei jedem anderen Medium.
Mit Hilfe der Kommunikation über das Mobiltelefon ist es möglich, Kunden zu einer andauernden Interaktion zu bewegen.

Formen des Mobile Marketings

Durch die spezielle Reichweite und die Vielseitigkeit entstehen viele verschiedene Möglichkeiten der Werbung innerhalb des Mobile Marketings.
Eine dieser Formen nennt man Mobile Couponing. So können Coupons und Rabattkarten für die Bindung von Kunden verwendet werden. Das Sammeln von Bonuspunkten und damit verbundenen Vorteilen beim Kauf hat sich bei vielen Kunden mittlerweile zu einer Art Hobby entwickelt. Beim Mobile Couponing können diese Kunden nun Bonuspunkte auf einem virtuellen Konto voll automatisiert sammeln, ohne dabei mit abgestempelten Zetteln oder Karten herumlaufen zu müssen. Hierfür macht der Kunde ein Foto mit seinem Kamerahandy und verschickt dieses dann an eine zentrale Adresse. Hierfür kassiert der Kunde dann vom Anbieter die Bonuspunkte. Bei diesem Verfahren wird eine spezielle Objekterkennungssoftware verwendet, welche Objekte erkennen kann, die vorher definiert worden sind.
Eine weitere Möglichkeit sind Mobile Tickets. Diese funktionieren ähnlich wie das Mobile Couponing, nur das Mobile Ticktes zum Beispiel den Eintritt eines Events oder eines Konzertes ermöglichen. Die Mobile Tickets können entweder käuflich erworben werden, oder innerhalb einer Promotion kostenlos erhältlich sein.
Innerhalb des Mobilfunks gibt es dann ebenfalls Formen des Mobile Marketings, wie beispielsweise die kostenlose Nutzung von Diensten, die mit Werbung unterlegt sind. Das können zum Beispiel SMS, Klingeltöne, Spiele, aber auch Videotelefonie sein. Das eignet sich vor Allem für ein junges Zielpublikum, die Werbung besonders mögen, wenn diese mit Musik und Videos unterlegt ist. Solche Videos werden dann gerne entweder per MMS oder via Bluetooth an Freunde verschickt, was zusätzlich der Verbreitung dient.
Mobile Gewinnspiele sind in diesem Zusammenhang eine andere sehr beliebte Form des Mobile Marketings. Hier ersetzen SMS oder MMS die Postkarten für Gewinnspiele. Die Benachrichtigung erfolgt so in Echtzeit und es kann in weiterer Folge auch ein Dialog entstehen.
Eine Art des Mobile Marketings, die sicherlich eine große Zukunft vor sich hat, ist das lokale Marketing mit sogenannten Bluetooth Beamern. Diese Bluetooth Beamer verschicken an alle Handys, die sich im Umkreis befinden, kostenlose Inhalte. Hat der Handybesitzer sein Bluetooth aktiviert, kann er entscheiden dem Empfang der Inhalte zuzustimmen. So können Kurzfilme, Klingeltöne, aber auch Coupons verschickt werden, welche dann im Online Shop, oder im Laden eingelöst werden können.

Worauf beim Mobile Marketing zu achten ist

Beim Mobile Marketing gibt einige Regeln zu beachten, die größtenteils aus dem E-Mail Marketing übernommen worden sind.
So sollte man die Erlaubnis des Handybesitzers haben, bevor man diesem Nachrichten auf sein Mobiltelefon sendet. Es macht keinen Sinn sich Handynummern über irgendwelche Agenturen einzukaufen. Diese sollten im Rahmen der Marketing Tätigkeiten selbst gewonnen werden. Es ist von besonderer Wichtigkeit, die Datenschutzbestimmungen zu respektieren. Das heißt, wenn sich ein Kunde austragen möchte, sollte ihm auch die Gelegenheit dazu gegeben werden.
Bezüglich der Zielgruppe eignet sich besonders die jüngere Generation, welche den Umgang mit dem Handy gewohnt ist. So sollte auch die Werbebotschaft auf die Zielgruppe abgestimmt sein und einen Nutzen haben. So ist zum Beispiel die Wahrscheinlichkeit für einen Kauf größer, wenn ein Handybesitzer einen Gutschein auf sein Mobiltelefon bekommt, wenn er gerade einen Shop betritt, als wenn er den selben Gutschein bekommt, wenn er gerade beim Autofahren ist.

Mobile Marketing ist also sowohl vielseitig, als auch effizient und gewinnt deshalb immer mehr an Bedeutung. Diese Marketingform ist sicherlich zukunftsweisend und wird in einigen Jahren bestimmt für viele Zwecke zum Einsatz gebracht werden