In der heutigen Zeit wird der Konsument von Werbung nur so überflutet. Der Briefkasten ist jeden Tag voll von Prospekten und Katalogen, neue Emails im Posteingang sind zu 90 Prozent ebenfalls nur Werbung, schaltet man den Fernseher ein, findet man auch überall nur Werbung und sogar am Frühstückstisch, wenn man in Ruhe seine Zeiten lesen möchte, findet man auf jeder Seite Werbeanzeigen. Dies hat dazu geführt, dass die meisten Konsumenten eine Immunität oder eine Ignoranz Werbung gegenüber entwickelt haben, das heißt, dass sie diese einfach nicht mehr wahrnehmen.

h2.Hier kommt Guerilla Marketing ins Spiel

Wenn man Guerilla Marketing in einem Satz beschreiben möchte, dann könnte man das wohl am besten so machen: „Im Norden lärmen, im Süden angreifen“. Guerilla Marketing ist also die Kunst, dass man den Werbung im Allgemeinen ignorierenden Konsumenten durch originelle oder unkonventionelle Marketingmaßnahmen die größtmögliche Aufmerksamkeit entlockt. Dem Guerilla Marketing gelingt dies dadurch, dass es sich meist außerhalb der klassischen Werbekanäle bewegt und den Konsumenten somit überrascht und so seine Aufmerksamkeit erhält.

Guerilla Marketing kann man mit folgenden Adjektiven charakterisieren:

  • unkonventionell
  • überraschend
  • originell und kreativ
  • frech und provokant
  • kostengünstig, aber effektiv
  • flexibel; ungewöhnlich und untypisch
  • witzig
  • spektakulär und ansteckend

Guerilla Marketing versucht also alles andere, als normal zu sein, um somit aus dem Rahmen zu fallen. Das bewirkt, dass dem Konsument etwas Neues geboten wird, das er nicht kennt und etwas Neuem wird immer größere Aufmerksamkeit geschenkt, als etwas, das er bereits 100 mal gesehen hat.

Mit Hilfe des Guerilla Marketing kann man sich also von der Konkurrenz abgrenzen, man kann anders sein und auffallen. Es wird dabei versucht, dass dem Konsumenten die Werbung Spaß macht. Werbung soll ein Erlebnis sein, damit dem Konsumenten diese auch interessiert.
Das Guerilla Marketing erweist sich somit als eine Marketingstrategie, die von Unternehmen jeder Größe eingesetzt werden kann, da diese in den meisten Fällen nicht sehr kostenintensiv ist. Man kann also sagen, dass durch Guerilla Marketing die maximale Aufmerksamkeit erregt wird und dies beim Einsatz eines minimalen Kostenaufwands.
Guerilla Marketing lässt sich in viele verschiedene Maßnahmen zerlegen. Die bekanntesten sind das Virale Marketing, das Ambush Marketing oder das Ambient Marketing.

Das Virale Marketing hat seinen Namen nicht zu Unrecht. Hier wird nämlich versucht, dass sich die Werbebotschaft bzw. die Werbekampagne wie ein Virus ausbreitet. Man kann das Virale Marketing mit Mundpropaganda vergleichen. Mit jedem, der „angesteckt“ wird, verbreitet sich die Botschaft noch schneller und die Bekanntheit steigt exponentiell an. Ein schon etwas älteres, aber dennoch eines der bekanntesten Beispielen in diesem Zusammenhang ist das Moorhuhn, das sich im Handumdrehen in sämtlichen Büros verbreitete. In jüngerer Zeit haben einige Videos auf der bekannten Videoplattform Youtube zum plötzlichen Erfolg und weltweiter Bekanntheit geschafft. Im Internet hat Virales Marketing seinen Erfolg hautsächlich durch die Verbreitung in Emails und Blogs zu verdanken. Um diese viralen Effekte gezielt zum Einsatz zu bringen zu können, sollten im Groben drei Bedingungen erfüllt werden. Zum Ersten ist es wichtig, dass man über das richtige Kampagnengut verfügt, welcher als Köder dient. Dieser Köder sollte nützlich, neu, unterhaltsam, gegebenenfalls kostenlos und einzigartig sein. Der Köder soll als solcher so gut sein, dass Konsumenten ihn zur Verbreitung für Wert befinden. Zum Zweiten sollte man für die richtigen Rahmenbedingungen sorgen. Unter diesen Punkt fällt zum Beispiel, dass für ausreichend Serverkapazität gesorgt wird und gegebenenfalls auf Presseunterstützung zurückgegriffen werden kann. Als dritte Bedingung muss ein Weiterempfehlungsanreiz gegeben sein. So kann man den Konsumenten für die Verbreitung mit Gutscheinen, Prämien oder sonstigen Dingen belohnen.

Unter Ambush Marketing wird oft auch als Schmarotzermarketing oder Parasite Marketing bezeichnet. Schmarotzer bezieht sich hierbei lediglich auf die Tatsache, dass man versucht im Rahmen von Großveranstaltungen die (mediale) Aufmerksamkeit auszunützen ohne selbst Sponsor dabei zu sein. Das Ziel hierbei ist, dass das eigene Produkt, die eigene Dienstleistung, Marke oder einfach das Unternehmen selbst im Laufe der Großveranstaltung positiv assoziiert wird. Es wird also erreicht, dass man ähnliche Vorteile wie der Sponsor selbst aus den Ereignissen zieht, ohne dabei in die Sponsortätigkeit verwickelt zu sein. Ambush Marketing hat also bei vielen einen negativen Beigeschmack. Nichtsdestotrotz hat Ambush Marketing meist großen Erfolg und wird deshalb auch gerne eingesetzt.
Beim Ambient Marketing geht man so vor, dass die Werbung als Außenwerbung betrieben wird. Das heißt sie wird in der direkten Lebensumwelt der Zielgruppe platziert. Zu einem Beispiel hierfür zählt die Werbung in der U-Bahn oder im Supermarkt, also nicht an den gewohnten Orten (wie beispielsweise im Fernsehen, Radio oder der Zeitung), wo der Konsument bereits eine Resistenz entwickelt hat. Beim Ambient Marketing muss man vor allem drauf achten, dass an den Punkten, wo die Werbung platziert wird, das Zielpublikum auch verkehrt. Auch wenn das Ambient Marketing eine klassische offline Werbeform ist, wird in letzter Zeit auch immer häufiger der Versuch unternommen, diese Wirksame Werbeform auch ins Internet zu übernehmen.
Guerilla Marketing ist also eine Werbeform, die sich von den klassischen Werbemitteln in vielen Merkmalen unterscheidet. Ihr Erfolg wird öfter geringer eingeschätzt, als dieser dann tatsächlich ist. Dies ist der Fall, weil oft zur Messung der Effizienz des Guerilla Marketings die Kennzahlen herangezogen werden, welche in der klassischen Werbung verwendet werden. Nachdem das Guerilla Marketing allerdings auf einem anderen Wege wirksam ist, können auch diese Zahlen den Erfolg einer solchen Kampagne nur unzureichend ausdrücken.

Trotz alle dem ist Guerilla Marketing ein sehr beliebtes Mittel, um den Konsumenten zu erreichen. Nachdem die Werbung an sich allerdings nur der Ausgangspunkt der eigentlichen Kampagne ist und der weitere Verlauf von den Konsumenten abhängt, ist diese Form des Marketings nur schwer zu kontrollieren. Ebenfalls schwer ist es Prognosen darüber zu machen, in welche Richtung sich das Ganze entwickeln wird. Es gibt aber eine Vielzahl von Maßnahmen und Weichen, die man stellen kann, um das Unternehmen in die gewünschten Bahnen zu lenken, um so den gewünschten Effekt zu erzielen. Schafft man dies, ist das Guerilla Marketing sicherlich eine der erfolgreichsten Marketingformen überhaupt.
Ein Unternehmen sollte seine Marketingtätigkeiten allerdings nicht zu letzt aufgrund des Unsicherheitsfaktors nicht nur auf dieses Segment beschränken. Wie so oft, sollte das Guerilla Marketing nur ein Bestandteil eines Marketing Mixes bestehend aus anderen Formen des Online Marketings, wie zum Beispiel des Suchmaschinenmarketings, sein.