Kontakt: 0221 6778 237 0

Im Werbejahr 2009 steht Effizienz im Vordergrund

In Punkto Werbestrategien wird es heuer vor allem um Effizienz gehen. Das zumindest ergibt eine aktuelle Umfrage unter deutschen Werbe Agenturen und Werbern. Vorteilhaft auswirken solle sich das Ganze dann speziell für den Online Marketing Sektor.
Insgesamt kann man allerdings sagen, dass in diesem Jahr die Werbeausgaben etwas niedriger ausfallen werden, als im vorigen Jahr, oder im besten Fall gleich bleiben. Der Hauptgrund hierfür ist verständlicherweise die aktuelle Wirtschaftskrise, die immer noch nicht ausgestanden ist. Zu diesem Schluss kommt auch eine Umfrage von Kontakter, bei der Top-Manager aus der Werbe- und Medienbranche und dem Marketing zu den wichtigsten Veränderungen des kommenden Jahres befragt wurden. Das geht damit einher, dass die befragten Top-Manager sich künftig mehr Gedanken über das Geld, das sie in Werbung investieren, bezüglich des Sinns und der Zielerreichung machen werden. Das Motto „reduce to the maximum“ wird also sicherlich eine zentrale Rolle spielen gleich wie die Effizienz einer Marketing Strategie. Hier wird vor allem dem Online Marketing im Speziellen der Suchmaschinenoptimierung und dem Suchmaschinenmarketing eine hohe Wachstumsrate zugesprochen. Auch das Virale Marketing soll von dieser Entwicklung profitieren und verstärkt zum Einsatz gebracht werden.
Kurzum kann man also sagen, dass das Werbejahr 2009 insgesamt mit einem leichten Rückgang rechnen muss. Das wird wohl besonders werbefinanzierte kleine Online-Angebote stark treffen, denn für diese Unternehmen wird eine Insolvenzwelle prognostiziert. Dennoch kann man sagen, dass sich das Online-Marketing als Ganzes dem Abwärtstrend entgegenstellen wird und auch heuer, wie auch bereits in den vergangen Jahren, trotz – oder vielleicht sogar wegen – der Finanzkrise weiter zulegen wird. Zahlreiche Großunternehmen haben nämlich bereits angekündigt verstärkt auf Werbung im Internet zu setzen, da hier der Streuverlust besser unter Kontrolle gehalten werden kann und überhaupt mit teilweise weniger Geld, mehr erreicht werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Kontakt

Aachener Str. 1253, Bürogebäude 1, 50858 Köln
Telefon:+49 (0) 221 6778 237 0
Fax: +49(0) 221 6778 237 9