Mit Google Sitemaps (www.google.de/webmasters/sitemaps) kann man Google eine Liste aller Seiten einer Website zuspielen, wenn man möchte, dass Google diese Seiten einer Website indiziert. Ein durchaus praktischer Service. Allerdings lässt sich Google Sitemaps auch noch anderweitig nutzen. Möchten Sie von Google Sitemaps profitieren, müssen sie sich einen Google Account zulegen. Haben Sie den Account angelegt, können Sie die Websites dem Account hinzufügen. Dabei wird eine Verifizierung benötigt, damit Sie keine fremden Website mit Ihrem Account bedienen können.
Wenn die Verifizierung abgeschlossen ist, lassen sich diverse Informationen über Ihre Website erfahren. Dort können sie nachschauen, ob es beispielsweise Probleme dabei gab, wenn der Spider versucht hat Ihre Website zu erfassen.
Ferner sehen Sie beispielsweise aber auch welche Suchanfragen am häufigsten vorkamen und auf welchen Suchmaschinen-Positionen sich diese Anfragen befinden. Ebenso lässt sich bei Google Sitemaps erfahren, ob und wenn wann Google sie für illegale Praktiken sanktioniert hat (zum Beispiel Suchmaschinen-Spamming). Sollte dies einmal der Fall sein, können Sie unverzüglich einen Antrag auf Index-Wiedereinstellung stellen, nachdem sie die unseriösen Inhalte entfernt haben.

Schreibe einen Kommentar