Kontakt: 0221 6778 237 0

Die latente semantische Optimierung – LSO

In der Suchmaschinenoptimierung schaut es momentan so aus, als ob sich eine neue Sparte der Optimierung entwickeln würde. Immer häufiger hört man in diesem Zusammenhang die Begriffe LSA (latent semantic analytics) LSI (latent semantic indexing) und LSO (latent semantic optimization).
Die latente semantische Suchmaschinenoptimierung hat eigentlich begonnen zu existieren, als in der Szene bekannt wurde, dass Google damit angefangen hat die LSI (also die latente semantische Indexierung) zu verwenden. Zusätzlich das Ganze dadurch bestärkt, dass sich Google einige Techniken in diesem Gebiet hat patentieren lassen. So glauben viele SEOs und Experten, dass es sich dabei um etwas wichtiges handeln muss, was zukunftsweisend ist und immer stärker angewandt werden wird.
Wie auch die herkömmliche Suchmaschinenoptimierung, hat auch die latente semantische Optimierung zum Ziel, eine Seite so weit vorne, wie möglich in den SERPs zu platzieren. Allerdings unterscheiden sich die beiden Arten etwas in ihren Grundlagen.
Bei der LSO geht man davon aus, dass die Suchmaschine mittlerweile dazu in der Lage ist, themenverwandte Begriffe zu erkennen und diese zu einer Oberkategorie zusammenzufassen. Das soll also heißen, dass man beispielsweise hinsichtlich der Keyword Dichte nicht mehr nur darauf achten muss, dass das spezielle Keyword möglichst oft vorkommt – ohne dabei als Spam zu gelten -, sondern, dass man auch Synonyme Begriffe verwendet, die im Prinzip das gleiche aussagen. Hinsichtlich der Indexierung geht man dann davon aus, dass für eine gute Platzierung mit einem Keyword, nicht mehr nur das isolierte Keyword auf der Seite abgezählt wird und die Seite umso relevanter ist, je öfter das betreffende Keyword darauf vorkommt, sondern, dass eben alle Begriffe, die synonym sind, gezählt werden.
Das hat dann zur Folge, dass man nicht mehr nur darauf achten muss, dass ein Keyword oft genug auf der Seite vorkommt, sondern auch die themenrelevanten Begriffe. Das hat dann auch gleichzeitig den Vorteil, dass man ebenfalls für die Synonyme ein gutes Ranking erreicht.
In wie weit diese Vorgehensweise bereits eingesetzt wird, kann man noch nicht sagen. Schaut man sich aber zum Beispiel die Google Suche an, wo einem beim Eintippen in das Suchfeld bereits Synonyme vorgeschlagen werden, dann kann man davon ausgehen, dass bereits so gearbeitet wird, bzw., dass in Zukunft verstärkt auf diese Methode gesetzt werden wird.

Schreibe einen Kommentar

Kontakt

Aachener Str. 1253, Bürogebäude 1, 50858 Köln
Telefon:+49 (0) 221 6778 237 0
Fax: +49(0) 221 6778 237 9