Kontakt: 0221 6778 237 0

Anzeigenverkauf von Google eingestellt

Zum 28. Februar hin wird Google den Verkauf von Anzeigen in Printmedien der USA einstellen. Mit Hilfe des Services konnten Kunden über Gebote an noch nicht vermittelte Plätze in Zeitungen ergattern, wobei die letzte Entscheidung über die Veröffentlichung immer noch bei den Zeitungen selbst lag.
Mittlerweile haben sich rund 800 US-amerikanische Zeitungen an diesem Angebot beteiligt. Am Beginn dieser Aktion vor 2 Jahren waren es lediglich 50.
Spencer Spinnell – Google-Direktor – erklärt nun in seinem Blog, dass sich das Projekt nicht so entwickelt habe, wie man es sich erhofft habe. Aus diesem Grund werde es nun eingestellt werden.
Mit dem Einstellen des Anzeigenverkaufs kann man nun auch ein Ende des Versuchs Googles sehen, seinen Erfolg bei der Online Werbung, in die reale Welt umzusetzen. Dennoch verkündet der Suchmaschinenriese, dass man auch weiterhin darum bemüht sei, den Zeitungen zu helfen. Wie diese Hilfe dann aber aussehen wird, wird nicht weiter erklärt. Man kann sich allerdings vorstellen, dass die Hilfe so aussieht, dass die Zeitungen auf ihren Seiten mehr Werbeplätze verkaufen. Dabei muss man aber festhalten, dass die Einnahmen durch verkaufte Werbeplätze im Internet weitaus geringer sind, als das im Printmedienbereich der Fall ist.
Auch Yahoo! versucht seit nunmehr 2 Jahren den Zeitungen bei ihrer Online Werbung unter die Arme zu greifen. Den Schritt in den Bereich der Printmedien wagte sich die zweitgrößte Suchmaschine allerdings nie. Im Moment nehmen rund 30 Zeitungen an einem Probelauf für zielgerichtete Werbung von Yahoo! teil. Ob das Ganze dann aber auch serienmäßig an den Start gehen wird, ist noch nicht abzusehen.

Schreibe einen Kommentar

Kontakt

Aachener Str. 1253, Bürogebäude 1, 50858 Köln
Telefon:+49 (0) 221 6778 237 0
Fax: +49(0) 221 6778 237 9