Kontakt: 0221 6778 237 0

5 Sachen, die man von Google vermutlich noch nicht wusste

Dass Google den Suchmaschinenmarkt beherrscht, dürfte für niemanden, der sich nur ein bisschen damit beschäftigt, keine Neuheit sein.
Auf AskMen, einer amerikanischen Website, findet man nun allerdings eine Aufstellung über 5 Dinge, die man so wahrscheinlich von Google noch nicht wusste.
Das erste, das vielen neu sein dürfte ist, dass Google insgesamt rund 72. Millionen Dollar für die Verpflegung seiner Mitarbeiter ausgibt. Dass es den Google-Mitarbeitern sehr gut geht, wusste man bereits. Doch dass die Ausgaben für Verpflegung (neben den zahlreichen anderen Vergünstigungen, die man als Mitarbeiter bei Google so erhält) in den 11 Googleplex-Kantinen so hoch sind, ist wirklich erstaunlich.
Zweitens: Google war früher ein Hobbyprojekt, das von Larry Page und Sergey Brin geführt wurde. Zu Anfang hieß Google allerdings noch BackRub und das Logo dieser Suchmaschine war schlicht und einfach die Hand von Larry Page.
Drittens: Durch den „Lucky-Button“ (oder auf deutsch: „Auf gut Glück!“) verliert Google jährlich einen beträchtlichen Betrag an Werbeeinnahmen. In Zahlen ausgedrückt sind dies 110 Million Dollar, die dadurch zustande kommen, dass durch Klicken auf den Lucky-Button, keine Google AdWords-Anzeigen geschaltet werden.
Der vierte Punkt, der den meisten neu sein dürfte ist, dass es die sogenannten GoogleBombs immer noch gibt. Viele davon sind mittlerweile allerdings aus dem Netz verschwunden (wie zum Beispiel der, wo man durch die Lucky-Suche nach „Failure“ suchte und auf der Homepage von George W. Bush landete), doch einige gibt es noch.
Der letzte Punkt, dürfte aufmerksamen GoogleMail-Usern bereits aufgefallen sein. So scannt Google ein- und ausgehende Emails auf deren Inhalt und schaltet zu den Schlagworten passende Anzeigen. Zwar hat kein realer Mensch Zugriff auf diese Emails, dennoch kann man es als störend empfinden, wenn man weiß, dass Algorithmen und Maschinen seine Emails durchforsten.

Schreibe einen Kommentar

Kontakt

Aachener Str. 1253, Bürogebäude 1, 50858 Köln
Telefon:+49 (0) 221 6778 237 0
Fax: +49(0) 221 6778 237 9